Vandalismus, Nachtruhestörung, Vermüllung sind Themen, die die Tübinger Bewohner gerade im Frühling und Sommer besonders umtreibt. Die Bürgerinitiative „Lebensqualität in Tübingen“ lud dazu zu einer Diskussionsrunde am 7. März in die Begegnungsstätte Hirsch ein. Mit dabei waren auch die neue Sozialbürgermeisterin Daniela Harsch und Rainer Kaltenmark, Leiter der städtischen Fachabteilung für Ordnung und Gewerbe.
Gerade das Thema Nachtruhestörung erhitzte besonders die Gemüter bei den anwesenden Bewohnern, die zum Teil von gerade mal zwei ruhigen Nachtstunden im Sommer berichteten. Rund 60 Anwohner, Gastronomen und Vertreter des Kommunalen Ordnungsdienstes diskutierten lebhaft und suchten gemeinsam Lösungen. Unser Gemeinderat Ulrich Bechtle sprach sich deutlich für den Dialog aus.

Laute Rufe für ein ruhigeres Tübingen
Markiert in: