„Letzte Woche konnte man es in jeder Zeitung lesen: Immer mehr Metzger und Bäckereien schließen in Deutschland. Ein Grund dafür ist der immer größer werdende Fachkräftemangel. Dem muss auch hier vor Ort entgegengewirkt werden. Die CDU fordert daher eine Realschule in Tübingen. Leider gab es in der Vergangenheit sowohl in der Politik, als auch in der Bevölkerung eine starke Tendenz die Realschule abzuwerten. Wir wollen gegensteuern, denn die CDU steht für eine Stärkung dieses Abschlusses und dafür, dass die handwerklichen Berufe wieder einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen. Die Realschule hat eine einmalige Ausrichtung gerade im Hinblick zur Ausbildung als Fachkraft im Handwerk. Die Schülerinnen und Schüler werden hier in besonderer Weise auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Die mittlere Reife ist aber auch ein solides Fundament für den Besuch einer weiteren Schule, zum Beispiel einer Fachoberschule. Der Realschulabschluss war und ist ein absoluter Qualitätsabschluss. Mit ihm in der Tasche haben die Schülerinnen und Schüler alle Chancen in der Hand, ihre Zukunft erfolgreich zu gestalten, gerade im Handwerk mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. Aus Sicht der CDU war es ein großer Fehler die Realschule in Tübingen abzuschaffen, dies muss dringend korrigiert werden.

Arnold Oppermann“

Leserbrief von Fraktionär Arnold Oppermann zum Thema Realschule in Tübingen